index

 

kbm Swiss Engineers

 

   
Contactez-nous au +41 27 329 08 80
  • Transformations d'ouvrages à Sion
  • Transformation de la gare d'Ardon
  • Construction d'une station de pompage-turbinage
  • Halles Planzer
  • Portail Dala
  • Passerelle sur le Rhône à Dorénaz
  • Travaux divers
  • Revitalisation de Finges
  • Assainissement d'ouvrages
1 2 3 4 5 6 7 8 9
Dropdowns

NEAT Lötschberg Basistunnel IGWS

 
Bauherr :

BLS AlpTransit AG

Projektierungsphase :

1994
Bauprojekt, Ausschreibungsunterlagen, Kontrolle der Ausschreibungen

Ausführung :

2001-2007

Baukosten :


Gesamter Tunnel :
CHF 2'054 Mio

Basistunnel Süd :
CHF 1‘173 Mio

 

Die Ingenieure von Kbm Engineers SA hatten die Verantwortung auf allen Teilprojekten und während der ganzen Projektzeit.

 

Wichtige technische Parameter :

NEAT (Neue Eisenbahn AlpTransit) Lötschberg Basistunnel
Eisenbahntunnel, Totallänge = 34.6 km
Doppelröhre
Maximale Überdeckung ca. 2’000 m

  • Los Ferden : 2001-2007
    Doppelröhre im Sprengvortrieb, L = 8 km
    Bausumme:
    Basistunnel 362 Mio.
    Fensterstollen, Schacht Fystertellä,
    Nothaltestelle 114 Mio.
  • Los Steg-Raron : 2001-2007
    Doppelröhre mit TBM
    Durchmesser 8.56 m, L = 9.5 km
    Bausumme:
    Basistunnel inkl. Fensterstollen Steg 478 Mio.

  • Los Materialbewirtschaftungsanlage Raron :
    2001-2007, Bausumme 133 Mio.
Kurze Beschreibung der ausgeführten Arbeiten


Der Lötschberg-Basistunnel ist ein Hochgesch-windigkeitseisenbahntunnel. Er ist der erste AlpTransit Basistunnels, welcher bereits in Betrieb genommen worden ist.

Die Hochgeschwindigkeitsstrecke verbindet die beiden Schweizer Ortschaften Frutigen und Raron. Kbm Engineers SA hat im Rahmen einer Ingenieurgemeinschaft an der Projektierung und technischen Bauleitung des Abschnitts Süd teilgenommen.


Kbm Engineers SA war ein wichtiger Teilnehmer von zwei Arbeitsgemeinschaften :
  • IGWS (Ingenieurgemeinschaft Westschweiz) hatte die Verantwortung des gesamten Südabschnitts des Basistunnels, ab Vorprojekt bis zum Ausführungsprojet und die Oberbauleitung.
  • PI-TS (Projektingenieurgemeinschaft Transit Süd) Hatte die Zuständigkeit der Strecke zwischen dem Portal und der bestehender SBB-Rhonetal-Linie. Das Auflage- bis Ausführungsprojekt und Bauleitung.





Zum Seitenanfang top